Universitätsstipendien

Probleme

▪   Gemeinden, in denen niemand eine höhere Ausbildung verfügt, haben kaum die Möglichkeit, sich aus eigener Kraft zu entwickeln.
▪   Gemeinden sind sich möglicherweise ihres Entwicklungsniveaus nicht bewusst, weil ihre Einwohnerinnen und Einwohner zu wenig gebildet sind.
▪   Führungspersonen der Gemeinden sind oft nicht in der Lage, Entwicklungsaufgaben zu meistern, da ihnen das Wissen fehlt, Makroprozesse und deren Auswirkungen zu erkennen und zu verstehen.
▪   In vielen Gemeinden der Mekong-Subregion fehlen qualifizierte und erfahrene Führungspersonen.
▪   Die Gemeinden mit dem grössten Bedarf an ausgebildeten Führungspersonen sind meist diejenigen, die zu wenig finanzielle Mittel haben, um Gemeindemitgliedern eine höhere Ausbildung zu ermöglichen.

Ziele

▪   Die Entwicklung der Länder in der Mekong-Subregion vorantreiben.
▪   Studierende mit Stipendien für Studiengebühren, Lernmaterial, Uniformen und Lebenshaltungskosten untertützen.
▪   Studierende, die mit hoher Wahrscheinlichkeit einen positiven Multiplikatoreffekt auf ihre Gemeinden haben, werden bevorzugt.
▪   Studierende, die das Gelernte mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt umsetzen können, werden bevorzugt.

 

Dokumentation

Universitätsstipendien Laos > (nur in englischer Sprache)

Universitätsstipendien Myanmar > (nur in englischer Sprache)

Universitätsstipendien Kambodscha >

Alumni

Hier finden sich die jährlichen Übersichten zu unseren Alumni und Alumnae in Myanmar und Laos.

▪   Myanmar Alumni Report 2018
▪   Laos Alumni Report 2018

Go to Top