MYANMAR

Unterstützung von Gemeinschaften in Konfliktsituationen

Von Law Eh

Child's Dream 4

4

Child’s Dream unterstützt weiterhin Gemeinschaften in Myanmar inmitten des eskalierenden bewaffneten Konflikts. Dank unseres Netzwerks von Partnern im Land können wir durch die Bereitstellung von Grundnahrungsmitteln, Unterkünften, Wasser, sanitären Anlagen und Hygienemassnahmen aktiv auf die dringenden Bedürfnisse der betroffenen Gemeinschaften reagieren.

Dank unseres Netzwerks von Partnern im Land können wir durch die Bereitstellung von Grundnahrungsmitteln, Unterkünften, Wasser, sanitären Anlagen und Hygienemassnahmen aktiv auf die dringenden Bedürfnisse der betroffenen Gemeinschaften reagieren.

Angesichts der Tatsache, dass bis Ende 2023 über 2,6 Millionen Menschen innerhalb des Landes vertrieben wurden, ist die Nachfrage nach humanitärer Hilfe sprunghaft angestiegen. In Anbetracht der Herausforderungen, die sich aus den Restriktionen des «State Administration Council (SAC)» – der Militärjunta, die Myanmar derzeit regiert –, den begrenzten Ressourcen und den anhaltenden bewaffneten Konflikten ergeben, verfolgen wir einen zweigleisigen Ansatz: Wir bieten Bildung in Notsituationen und leisten wichtige humanitäre Hilfe.

Unsere Partner, gemeindebasierte Organisationen und Organisationen der Zivilgesellschaft, spielen dabei eine zentrale Rolle, indem sie ihr lokales Wissen und ihre Netzwerke nutzen. Child’s Dream ist sich der wichtigen Rolle dieser Organisationen bewusst und arbeitet seit April 2021 eng mit ihnen zusammen, um die unmittelbaren n der intern vertriebenen Menschen nachzukommen und humanitäre Hilfe in den Bereichen Ernährungssicherheit, Hygiene und Unterkunft zu leisten.

In Anbetracht der stabilen Situation in einigen Gebieten, in denen die Binnenflüchtlinge leben, hat Child’s Dream im Januar 2022 die Initiative «Education in Emergency» ins Leben gerufen. Die Initiative konzentriert sich auf die Grundbildung: Sie stellt Schulmaterial sowie grundlegende Infrastruktur zur Verfügung und bietet Weiterbildung von Lehrpersonen an, um sicherzustellen, dass die Bildung der Kinder trotz der schwierigen Umstände eine Priorität bleibt.